Gebäudekomplex der Benediktiner

Der Gebäudekomplex, der die gesamte Südseite des Széchenyi-Platzes einnimmt, besteht aus dem Benediktiner-Gymnasium, der Kirche des Heiligen Ignatius von Loyola und dem Ordenshaus der Benediktiner, welches aus dem 17. Jahrhundert stammt.

Das Refektorium des Ordenshauses – der Speisesaal – war eines der ersten Objekte der ungarischen Barockkunst. Während der vor kurzem erfolgten Restaurierung kamen auch zahlreiche Fresken zutage, die aus der Zeit der Jesuiten stammen, aber der größte Teil der Stuckarbeiten entstand im 18. Jahrhundert.

Im Ordenshaus leben gegenwärtig 12 Mönche, die im religiösen Leben, im Gymnasium und im Kollegium arbeiten.

Adresse

Folgen & teilen