Wienertor-Platz

Der Wienertor-Platz ist vielleicht der schönste Platz Győrs. Fast alle seiner Gebäude mit Fassaden im barocken Stil, Zopfstil und Stil des frühen Klassizismus sind Baudenkmäler.

Der Platz wird im Norden von der Sforza-Bastei und dem Kapitelhügel, im Osten von der Szabadsajtó-Straße, im Süden von der Karmeliterkirche begrenzt, von der Raab her wurde er seit dem 16. Jahrhundert von Mauern, heute wird er auf dieser Seite von der Doppelbrücke über die Raab begrenzt. An dieser Stelle stand früher das Westtor der Stadt, das im Renaissance-Stil erbaute Wienertor, das der römisch-deutsche Kaiser Maximilian 1568 errichten ließ. Während der Belagerung durch Napoleon 1809 wurde das Tor schwer beschädigt, deshalb wurde es 1860 abgerissen. Der Platz trägt jedoch bis heute seinen Namen.

 

Ott-Haus

(Bécsi kapu tér 13)

Das Gebäude im Rokoko-Zopfstil ließ Bischof Ferenc Zichy im 18. Jahrhundert erbauen, aber seinen Namen erhielt es von der Familie Ott, deren Wappen es seitdem auf seiner Fassade trägt.

Die geschlossenen Fensterläden der obersten Etage verraten uns, dass es sich um eine sog. Attikawand handelt, hinter der sich nur der Dachboden befindet. Das kann man gut erkennen, wenn man das Gebäude aus bestimmten Perspektiven betrachtet. Man wollte offensichtlich zumindest dem Anschein nach eine entsprechende Gebäudehöhe repräsentieren, die sich wahrscheinlich nach der Höhe des benachbarten Altabak-Hauses richtete.

 

Galerie

Adresse

Folgen & teilen